Vortrag von Christoph Matt zu Ausgrabungen im Basler Judenfriedhof

04.07.2013 18:30 – 04.07.2013 20:00

Am 4. Juli 2013 hält um 18.30 Uhr der Basler Stadtarchäologe Christoph Matt im Raum Augustinus im Haus der Versöhnung des Augustinerklosters (Augustinerstraße 10, 99084 Erfurt) einen Vortrag zu den Ausgrabungen im Basler Judenfriedhof.

04.07.2013 20:00

Vortrag von Christoph Matt zu Ausgrabungen im Basler Judenfriedhof

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Bauamt
Veranstaltungsort Augustinerkloster, Raum Augustinus im Haus der Versöhnung , Augustinerstraße 10, 99084 Erfurt

Der Juden Garten ze Spalon. Ausgrabungen im Basler Judenfriedhof 1937 und 2002/03

Historische Zeichnung einer Stadtansicht von Basel aus der Schedelschen Weltchronik von 1493
Grafik: Stadtansicht von Basel aus der Schedelschen Weltchronik 1493 Grafik: © C. Matt Basel

Basel besaß wie Erfurt zwei jüdische Gemeinden, deren erste 1349 durch ein Pogrom ausgelöscht wurde. Ihre Profan- und Sakralbauten haben sich nicht erhalten, doch ist der Friedhof der ersten Gemeinde in der Spalenvorstadt trotz späterer Überbauung 1438 durch das Zeughaus und 1937 durch das Kollegiengebäude der Universität in Teilen noch vorhanden. Die Renovation des Kollegiengebäudes machte 2002/2003 archäologische Ausgrabungen in diesem mittelalterlichen Friedhof notwendig.

Christoph Philipp Matt, lic.phil. I (Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt), leitete diese Untersuchung und wird von der Grabung, den Ergebnissen und seinen Erfahrungen im Umgang mit der Öffentlichkeit berichten.

Der Eintritt zu diesem Vortrag ist frei.

Die "Erfurter Gespräche zur jüdischen Geschichte"  finden in Zusammenarbeit mit der Universität Erfurt und dem Thüringischen Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege statt, der aktuelle wird zudem vom Augustinerkloster Erfurt mit veranstaltet.