Vortrag von Rabbiner Reuven Yaacobov: Ashkenasim und Sepharadim

10.11.2014 18:00 – 10.11.2014 22:00

Am Montag, dem 10. November 2014 hält Rabbiner Reuven Yaacobov um 18:00 Uhr auf russisch, um 20:00 Uhr auf deutsch einen Vortrag zu Ashkenasim und Sepharadim. Der Vortrag findet im Rahmen der jüdisch-israelischen Kulturtage in der Begegnungsstätte Kleine Synagoge statt. Der Eintritt ist frei.

10.11.2014 22:00

Vortrag von Rabbiner Reuven Yaacobov: Ashkenasim und Sepharadim

Genre Veranstaltung
Veranstalter Förderverein Alte & Kleine Synagoge und Begegnungsstätte Kleine Synagoge
Veranstaltungsort Begegnungsstätte Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 5, 99084 Erfurt

„Als das Volk Israel sich aufteilte zwischen den Söhnen Esaus und den Söhnen Ismaels, erhielten wir alle den Shabbat und die Feiertage, doch wir vergaßen dieselben Minhagim (Bräuche) anzunehmen. Wir sind ein Volk, das ein und dieselbe Sprache spricht und wir haben eine Thora. Aber unsere Bräuche sind verschieden. 2000 Jahre Diaspora veränderten das Leben der Juden und so haben wir nun Aschkenasim und Sepharadim. Was sind nun die Unterschiede und was ist erstrebenswerter, Ashkenase oder Sepharde zu sein? Was passiert wenn ein Aschkenase eine Sephardin heiratet und umgekehrt? Diesen und noch vielen anderen Fragen wird Rabbiner Reuven Yaacobov in seinem Vortag auf den Grund gehen.“

Rabbiner Reuven Yaacobov wurde 1977 in Usbekistan geboren. Er hat eine Jeschiwa in Moskau und anschließend in Jerusalem besucht und wurde zum Schochet, Mohel und schließlich zum Rabbiner ausgebildet. Seit der Einrichtung der Berliner Sephardischen Synagoge in der Passauer Straße im Jahre 2006 ist er dort als Rabbiner und Religionslehrer, vor allem für die Bar/Bat Mizwa-Vorbereitung tätig. Seit 2008 ist er Gemeinderabbiner der Jüdischen Gemeinde zu Berlin.