Lesung mit Chaim Noll – „Schlaflos in Tel Aviv“

02.05.2017 19:30 – 02.05.2017 21:00

Die Arbeitsgemeinschaft Kirche und Judentum in Thüringen präsentiert zusammen mit dem Netzwerk Jüdisches Leben Erfurt eine Lesung mit dem israelischen Schriftsteller Chaim Noll.

Bild des Autors Chaim Noll. Mann mit Sonnenbrille und grauem Bart.
Foto: © Chaim Noll
02.05.2017 21:00

Lesung mit Chaim Noll – „Schlaflos in Tel Aviv“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Arbeitsgemeinschaft Kirche und Judentum in Thüringen & Deutsch-Israelische Gesellschaft Erfurt
Veranstaltungsort Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 5, 99084 Erfurt

Am 2. Mai 2017 feiert man in Israel den Unabhängigkeitstag, doch der israelische Schriftsteller Chaim Noll wird in
Erfurt sein. Er liest um 19:30 Uhr in der Begegnungsstätte Kleine Synagoge. „Schlaflos in Tel Aviv“ versammelt
realistische und fantastische Erzählungen aus mehr als 25 Jahren, über Begegnungen und Begebenheiten.

Chaim Noll erzählt unter anderem von einem Schuljungen in Berlin, der versucht, sich Geld für eine Fahrkarte zu erbetteln, einem jungen Israeli, der das erste Mal nach Deutschland fliegt, dem Diebstahl eines Pelzmantels, der sich Jahrzehnte später als ein Segen erweist, einem Schriftsteller, der an seinem Verlag verzweifelt und überall schwarze Hunde sieht, einer alten Dame, die trotz der Verfolgung ihrer Familie in der Stalinzeit Kommunistin geblieben ist, dem Mord an einem Ikonenhändler aus Russland, der einen Antiquitätenhändler schwer erschüttert, einem ehemaligen Minister aus Afghanistan, dem im Exil kein Neuanfang zu gelingen scheint, und dessen Sohn, der vom Krieg gezeichnet ist.

Nolls klarer Blick auf die Menschen prägt seine Erzählungen. Zugleich spiegelt sich in den Geschichten sein bewegtes Leben in der DDR, im West-Berlin der Achtziger- und frühen Neunzigerjahre und sein Leben in Israel heute.

Der Eintritt ist frei.