Konzert mit dem Misrach-Quartett

29.03.2018 19:00 – 29.03.2018 21:00

Am Donnerstag, den 29. März, spielt um 19:00 Uhr das Misrach-Quartett im Haus Dacheröden. Das Konzert: „Vom Ghetto in die Neue Welt“ findet im Begleitprogramm zur Ausstellung „Vom ersten jüdischen Ghetto in Venedig zum letzten jüdischen Ghetto in Shanghai“ statt, die dort bis zum 7. April zu sehen.

Drei Männer und eine Frau mit Musikinstrumente in den Händen, die in einer Gruppe zusammenstehen
Foto: © Misrach
29.03.2018 21:00

Konzert mit dem Misrach-Quartett

Genre Veranstaltung
Veranstalter Haus Dacheröden
Veranstaltungsort Haus Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt

Regina Herrlich – Gesang
Lev Guzman – Bratsche
Boris Langenbach – Klarinette, Sopransaxofon, Bassklarinette
Lutz Balzer - Gitarre, Gesang

Misrach ist das hebräische Wort für Osten. Wenn Juden beten wenden sie sich nach Osten, in die Richtung, die nach Jerusalem weist, wo der heilige Tempel stand. Die alten Melodien der Gebete sind die Wurzel, die die Juden trotz ihrer Zerstreuung über die ganze Welt bewahrt haben.
Beim Konzert des Misrach-Quartetts erklingen Lieder und Melodien aus allen Bereichen des jüdischen Lebens. Ausgehend von den alten Melodien der Gebete haben sich verschiedene Musikstile herausgebildet, wie die jiddischen und chassidischen Lieder der Ostjuden, sowie die sefardischen Lieder der spanischen Juden. Wieder anders klingt die rhythmusbetonte Musik des Orients und des Balkans. Und alles verbindet sich im musikalischen Schmelztiegel von Israel und Amerika.

Eintritt: € 13,- /erm. € 11,-