Vortrag: „Von Kassel nach Tel Aviv – Das bewegte Leben des Martin Kaufmann“

30.05.2018 18:00 – 30.05.2018 20:00

Am Mittwoch, dem 30. Mai 2018, spricht um 18:00 Uhr Jonas Dörge vom Bündnis gegen Antisemitismus Kassel in der Begegnungsstätte Kleine Synagoge über das bewegte Leben von Martin Kaufmann.

30.05.2018 20:00

Vortrag: „Von Kassel nach Tel Aviv – Das bewegte Leben des Martin Kaufmann“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Deutsch-Israelische Gesellschaft, AG Erfurt
Veranstaltungsort Begegnungsstätte Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 5, 99084 Erfurt

Jonas Dörge stellt in seinem Vortrag die Familie Kaufmann aus Kassel vor. Im Mittelpunkt stehen dabei der Verleger und Herausgeber der Jüdische Wochenzeitung für Kassel, Hessen und Waldeck und Sally Kaufmann und sein Sohn Martin Kaufmann. Martin verbrachte seine ersten 10 Lebensjahre in Kassel um dann 1932 mit seinen Eltern und zwei Brüdern die Stadt zu verlassen und mit ihnen nach Palästina / Israel auswanderte.

Als er kurz vor der Auswanderung auf das Kasseler Wilhelmsgymnasium wechselte, erlebte er als Schüler antisemitische Anfeindungen der deutschen Volksgemeinschaft (Nachbarn, Schüler und Lehrer). Trotzdem erinnert er sich gerne an die Straßen und Plätze der Kassel Altstadt zurück, in denen er als „Gassenjunge“ lebte.

Martin kämpfte für die britische Armee und später in der Jüdischen Brigade in Nordafrika und Italien gegen Nazideutschland und diente von Beginn an bis vor einigen Jahren in den Sicherheitskräften Israels. Er lebt mit seiner Frau heute in Israel.


Eintritt frei | ohne Voranmeldung