Der Toraschreiber als Bewahrer des Gotteswortes

17.09.2013 15:11

Es ist ein interessantes und einmaliges Phänomen der Religionsgeschichte, dass Torarollen und die kleinen Schriftstücke in den Tefillin und Mezuzot im Judentum bis heute ausschließlich handschriftlich von einer Generation an die nächste überliefert werden dürfen. Der Beruf des Schreibers, der außerordentliches Wissen und einen tadellosen Lebenswandels voraussetzt, ist in der jüdischen Tradition dementsprechend hoch angesehen. Die Broschüre "Der Toraschreiber als Bewahrer des Gotteswortes" bietet einen Einblick in die streng reglementierte Welt des Sofer STaM.

Titelbild der Broschüre mit Torarolle
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung (Hg.)
Broschüre: Der Toraschreiber als Bewahrer des Gotteswortes
verfasst von Dr. Annett Martini
Erfurt 2013
Kosten: 9,90 Euro