Workshop: „Neue Methoden bei der Untersuchung jüdischer Sachkultur und Rituale“

07.06.2018 10:00 – 07.06.2018 16:30

Workshop des Max-Weber-Kollegs Erfurt, Research Centre „Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis zur Gegenwart“

Auf dem Foto ist die Kleine Synagoge Erfurt vom Fluss Gera aus aufgenommen.
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt
07.06.2018 16:30

Workshop: „Neue Methoden bei der Untersuchung jüdischer Sachkultur und Rituale“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt
Veranstaltungsort Begegnungsstätte Kleine Synagoge Erfurt, An der Stadtmünze 5, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Die wissenschaftliche Multispektralanalyse wurde und wird eigentlich bei der Erforschung von Gemälden genutzt. Wie aber hilft sie dabei, alte Texte zu verstehen, die vor Jahrhunderten oder sogar Jahrtausenden geschrieben wurden? Mit welchen mathematischen Methoden kann man einen unvollständigen mittelalterlichen Text wie den auf dem sogenannten Erfurter Minnegürtel entziffern? Was kann man erkennen, wenn man eine Heat Map einer archäologischen Ausgrabung erstellt? Wie kann man mithilfe von Materialanalysen feststellen, ob die jüdischen Hochzeitsringe aus Köln und Erfurt aus demselben Jahrhundert oder sogar aus derselben Werkstatt stammen? Kann man den Inhalt von Keramikgefäßen Jahrhunderte später noch identifizieren, und was kommt dabei zutage?

Diesen Fragen nach modernen wissenschaftlichen Methoden in der Archäologie und der Auswertung von archäologischen Funden geht der Workshop „Neue Methoden bei der Untersuchung jüdischer Sachkultur und jüdischer Rituale“ nach, der am 7. Juni ab 10 Uhr in der Kleinen Synagoge stattfinden wird. Es referieren: zur Multispektralanalyse an Texten Sebastian Bosch (Hamburg), zu neuen Analysemethoden an Keramikgefäßen Asuman Lätzer-Lasar (Erfurt), zu Materialanalysen an den jüdischen Hochzeitsringen aus Köln und Erfurt Oliver Mecking (Weimar), zur Rekonstruktion der Botschaft des Erfurter Minnegürtels Klaus Wolf (Augsburg), zur Visualisierung archäologischer Indizien mithilfe einer Heat Map Jürgen Zangenberg (Erfurt/ Leiden).

Maria Stürzebecher, die Unesco-Weltkulturerbe-Beauftragte der Stadt Erfurt, bietet außerdem am Ende des Workshops um 16:15 Uhr – exklusiv für Studierende der Universität Erfurt – eine Führung durch das Schaudepot der mittelalterlichen Grabsteine an.

Der Workshop ist eine Kooperationsveranstaltung des Research Centre „Dynamik ritueller Praktiken im Judentum in pluralistischen Kontexten von der Antike bis zur Gegenwart“ am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt mit der Stadt Erfurt. Er richtet sich an Wissenschaftler und Studierende sowie weitere Interessierte. Besondere Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt

Eintritt frei | Voranmeldung per E-Mail an Dr. Claudia Bergmann