Die Topographie Triers in der Chronik des Salomo bar Simson über die Judenverfolgung von 1096

21.02.2023 19:30 – 21.02.2023 21:00

Vortrag von Prof. Dr. Lukas Clemens, Universität Trier

Grafik eines Wohnturms
Grafik: © Entwurf Clemens/Stanzl, Ausführung Herber
21.02.2023 21:00

Vortrag: Die Topographie Triers in der Chronik des Salomo bar Simson über die Judenverfolgung von 1096

Genre Veranstaltung
Veranstalter Netzwerk „Jüdisches Leben Erfurt“
Veranstaltungsort Alte Synagoge Erfurt, Waagegasse 8, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Linie 3, 4, 6 – Haltestelle Fischmarkt/Rathaus

Es ist kein Parkplatz vorhanden.

Barrierefrei

Weitere Informationen

Detail eines Siegels darauf eine Stadtansicht
Foto: © Universität Trier

Vom 7. Februar auf den 21. Februar verschoben!

Zum Vortrag

In seiner um 1140 verfassten hebräischen Chronik schildert Salomo bar Simson detailliert die komplexen Ereignisse, welche 1096 zu Tötungen und Zwangstaufen von Mitgliedern der Trierer Judengemeinde führten. Zahlreiche topographische Details, aber auch Hinweise auf die Sozialstrukturen der Kathedralstadt lassen darauf schließen, dass er sich auf Augenzeugenberichte stützen konnte. Seine Ausführungen machen unter anderem deutlich, wie stark die Moselmetropole noch bis in das Hochmittelalter hinein von ihrer antiken Bausubstanz (Porta Nigra, Palastaula, Römerbrücke etc.) geprägt geblieben war. Konfrontiert werden kann der Bericht mit Aussagen der Trierer Bistumschronistik, welche die offizielle Sichtweise auf die Geschehnisse wiedergibt.

Ein Mann mit grauer Brille und grauem Sakko steht vor einem Bücherregal und lächelt in die Kamera.
Foto: © Lukas Clemens

Zur Person

Prof. Dr. Lukas Clemens war zunächst als Kustos am Rheinischen Landesmuseum Trier für die Referate Stadtarchäologie und Mittelalterarchäologie zuständig. Seit 2004 ist er Professor für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Trier. Er ist einer der Direktoren des dortigen Arye Maimon-Instituts für Geschichte der Juden.