Alte Synagoge Erfurt – Old Synagogue Erfurt

26.10.2019 18:00

Eine fotografische Spurensuche von Ulrich Kneise und Marcel Krummrich mit Essays von Elena Rauch und Henryk Goldberg

Cover des Bildbands Alte Synagoge Erfurt mit der Schwarz-Weiß-Fotografie eines Rosettenfensters
Bild: © Stadtverwaltung Erfurt

Sieh hin. Sieh genau hin. Lichtfall auf altem Stein. Ein Antlitz, sich aus dem Dunkel schälend. Ein im Vergessen geborgenes Haus. Abgebrochene Geschichte, getränkt von Trauer wie Lebenswillen. Mauern sprechen, Bilder erzählen.

Die beiden renommierten Thüringer Fotografen Ulrich Kneise und Marcel Krummrich stellen die Alte Synagoge Erfurt ins Licht. Als spirituelles Zentrum ist sie mit der Geschichte der Jüdischen Gemeinde eng verwoben. Diese Geschichte wird in fotografischer Spurenlese transparent. Sie enthüllt Mord, Neuanfang und Erinnern. Eine spannungsvolle Bildsprache fordert zum Aushalten von Widersprüchen auf. Sie zeigt sinnlich und genau das schöne Detail. Sie inszeniert aber auch Zeit-Brüche und die Doppelbödigkeit des scheinbar Befriedeten. Berührende Essays von Elena Rauch und Henryk Goldberg erzählen dazu aus wechselvollen Perspektiven die Schicksale der Erfurter Juden. Schonungslos, mit dem Mut, im Erzählen wieder einen Anfang zu wagen. Ins Heute.

Dieses Buch ist für uns Heutige gemacht.

Der Bildband wurde herausgegeben von Hardy Eidam, Maria Stürzebecher und Annegret Schüle im Auftrag der Landeshauptstadt Erfurt zum 10-jährigen Bestehen des Museums „Alte Synagoge Erfurt“.

Das Buch ist erschienen im Verlag Bussert & Stadeler (ISBN 978-3-942115-84-1) und zum Preis von 19,80 EUR im Buchhandel und der Alten Synagoge Erfurt erhältlich.