Breaking the Silence: Concerning Violence

03.12.2020 19:30 – 03.12.2020 22:00

Filmvorführung und Diskussion

Veranstaltungsplakat zu Breaking the Silence mit einer schraffierten Darstellung eines sitzenden Mannes
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt
03.12.2020 22:00

Breaking the Silence: Concerning Violence

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen e. V., Decolonize Erfurt und der Initiative Schwarze Menschen Deutschland - Lokale Gruppe Thüringen
Veranstaltungsort Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 5, 99084 Erfurt

Der Film „Concerning Violence“ blickt auf die afrikanischen Befreiungsbewegungen und deren gewaltvolle Konfrontation mit den Kolonialmächten zurück. Der Dokumentarfilmer Göran Hugo Olsson verbindet Archivbilder des schwedischen Fernsehens mit Textfragmenten aus Frantz Fanons berühmtem antikolonialen Manifest „Die Verdammten dieser Erde“. Das Buch liefert bis heute eine der fundiertesten Beschreibungen des Kolonialismus und seiner psychologischen und ökonomischen Kontrollmechanismen und bildet das theoretische Fundament des Films.

Die Textpassagen werden gelesen von Lauryn Hill. Die US-amerikanische Sängerin und
Bürgerrechtsaktivistin schenkt den Texten Franz Fanons ihre Stimme und begleitet den Film auditiv. Der Film ordnet sich in eine Tradition dekolonialen Denkens ein. Inwiefern ist das koloniale Erbe auch noch im 21. Jahrhundert wirkmächtig? „Concerning Violence“ fordert ein Nachdenken ein.

Die Filmvorführung wird durch eine moderierte Diskussion ergänzt. Mirjam Elomda von der Initiative Schwarze Menschen Deutschland (iSD) lädt die Zuschauer/-innen zu einer gemeinsamen Reflexion ein.

Wir empfehlen den Film für Besucher/-innen ab 16 Jahre und weisen auf gewaltsame Darstellungen hin.

Anmeldung per E-Mail: