Führung: „Inter Judeos – Unter den Juden“

08.03.2022 17:00 – 08.03.2022 20:00

Eine Führung mit Frau Dr. Maria Stürzebecher, Stadt Erfurt, im Rahmen der Sonderausstellung „Inter Judeos – Das mittelalterliche jüdische Quartier in Erfurt“

Plakat zur Sonderausstellung in der Alten Synagoge Erfurt mit dem Titel Inter Judeos
Plakatmotiv der Sonderausstellung Inter Judeos Grafik: © Stadtverwaltung Erfurt
08.03.2022 20:00

Führung: „Inter Judeos – Unter den Juden“

Genre Veranstaltung
Veranstalter Netzwerk „Jüdisches Leben Erfurt“
Veranstaltungsort Alte Synagoge Erfurt, Waagegasse 8, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Linie 3, 4, 6 – Haltestelle Fischmarkt/Rathaus

Es ist kein Parkplatz vorhanden.

Barrierefrei

lachende Frau vor einer Steinwand stehend
Foto: © Maria Stürzebecher

Inter Judeos - Das mittelalterliche jüdische Quartier in Erfurt

Mitten im Herzen der historischen Innenstadt von Erfurt lag im Mittelalter das jüdische Quartier. Hier lebten hauptsächlich Juden, aber auch Christen in unmittelbarer Nachbarschaft seit dem 13. Jahrhundert. Nachdem die erste Gemeinde bei einem Pogrom im Jahr 1349 komplett ausgelöscht wurde, kamen ab 1354 wieder jüdische Familien nach Erfurt und lebten im selben Viertel. Das jüdische Quartier lässt sich anhand archäologischer Funde, Baubefunde und schriftlicher Quellen gut rekonstruieren. Sie zeichnen ein lebendiges Bild jüdischen Lebens im Mittelalter und bilden die Grundlage für unsere aktuelle Sonderausstellung, die in der Alten Synagoge, aber hauptsächlich direkt im jüdischen Wohnviertel gezeigt wird.

Entdecken Sie das Wohnhaus von Isaak, dem Fleischer, eine ehemalige Bäckerei und den Standort der zweiten mittelalterlichen Synagoge!

Zur Person

Maria Stürzebecher ist Kunsthistorikerin und wurde 2009 am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Landesgeschichte der Universität Erfurt zum Thema „Der Schatzfund aus der Erfurter Michaelisstraße – Mittelalterliche Goldschmiedearbeiten als Zeugnisse jüdischen Lebens in Erfurt“ promoviert. Sie ist Kuratorin des Museums Alte Synagoge Erfurt und mit der wissenschaftlichen Grundlagenarbeit der Unesco-Bewerbung der Stadt Erfurt mit den Bau- und Sachzeugnissen der jüdischen Gemeinde im Mittelalter befasst. Seit 2014 hat sie zudem einen Lehrauftrag an der Universität Erfurt.

Seit 2012 gibt Maria Stürzebecher die Reihe "Erfurter Schriften zur Jüdischen Geschichte" heraus, 2020 erschien der 6. Band "Ritual Objects in Ritual Contexts." Ihre Forschungsschwerpunkte sind profane gotische Goldschmiedekunst, jüdische Geschichte und Stadtgeschichte.