Detektivtouren

Für Familien bietet das Netzwerk "Jüdisches Leben Erfurt" eine Erkundung der besonderen Art an: An der Kasse der Alten Synagoge und am Empfang der Kleinen Synagoge können sich große und kleine Detektive einen Rucksack ausleihen. Dieser enthält einen Rätselbogen sowie Materialien, die man zum Lösen der Aufgaben benötigt: Lupe, Kompass, Stifte, aber auch ein originales Stück Pergament oder einen Zollstock.

Sei ein Detektiv – in der Alten Synagoge

Die Alte Synagoge kann mit Hilfe eines Detektiv-Rucksacks, Lupe und Kompass besichtigt werden
Foto: Ausgestattet mit Lupe, Kompass und Rätselbogen begeben sich große und kleine Detektive auf Spurensuche in der Alten Synagoge Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

An der Kasse der Alten Synagoge können Kinder ab der 3. Klasse zusammen mit ihrer Familie oder Schulklassen einen Detektiv- Rucksack leihen: Ausgestattet mit hilfreichen Materialien wie Lupe, Kompass, Klemmbrett und Rätselaufgaben sind kleine und große Detektive eingeladen, spannende Fragen zu lösen. Wer das Lösungswort errät, erhält anschließend sogar eine kleine Überraschung per Post!

Im Rucksack befinden sich zudem Buntstifte und Papier und laden ein, das Lösungswort oder andere Gegenstände aus dem Museum zu malen. Die Kunstwerke unserer kleinen und großen Besucher werden einmal im Jahr im Rahmen einer Ausstellung zur Langen Nacht der Museen in der Kleinen Synagoge der Öffentlichkeit präsentiert.

Ein Ipod hilft auch jüngeren Kindern, die Alte Synagoge zu erkunden: Ein älterer Herr und ein frecher Drache erzählen spannende Details zum jüdischen Leben im mittelalterlichen Erfurt und stellen die Kinder vor die
eine oder andere Rätselaufgabe.

Sei ein Super-Detektiv in der Alten Synagoge

Junge betrachtet mit Hilfe einer Lupe eine hebräische Handschrift in der Ausstellung der Alten Synagoge
Foto: Ein Super-Detektiv auf Spurensuche: Mit Hilfe einer Lupe können die Detektive Details in den Erfurter Hebräischen Handschriften entdecken. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Du hast schon einmal die Alte Synagoge besucht und als Detektiv alle Fragen und Aufgaben aus dem grünen
Rucksack gelöst? Dann wartet in der Alten Synagoge eine weitere spannende Rätsel-Tour auf Dich. Hier kannst Du prüfen, ob Du nicht nur ein Detektiv, sondern sogar ein Super-Detektiv bist!

Dazu musst Du knifflige Aufgaben lösen: Wo stand im Mittelalter das Lesepult, die Bima, von der aus die Tora
gelesen wurde? An welchen Finger steckte der jüdische Bräutigam seiner zukünftigen Frau während der
Trauzeremonie den goldenen Hochzeitsring? Was sind Galläpfel und wozu hat man diese verwendet?

Ausgestattet mit hilfreichen Materialien wie einer Lupe, einem Kompass, einem Klemmbrett und Rätselaufgaben sind kleine und große Detektive eingeladen, diese und weitere Fragen zu lösen. Wer das Lösungswort errät, wird zum Super-Detektiv ernannt und erhält eine kleine Überraschung an der Museumskasse.

Sei ein Detektiv – in der Kleinen Synagoge

Ein blauer Rucksack steht am Eingang zum Betsaal der Kleinen Synagoge. Im Hintergrund sieht man den Toraschrein. Im Rucksack befinden sich die Rätselmaterialien für das Detektivspiel.
Foto: Auch in der Kleinen Synagoge erwartet große und kleine Detektive ein spannendes Rätselspiel Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Im Rahmen einer Detektivtour erkunden große und kleine Entdecker selbstständig die Kleine Synagoge. Ein Rucksack enthält alles, was ein echter Detektiv braucht: einen Kompass, eine Lupe und vieles mehr.

Darüber hinaus steckt in dem Detektiv-Rucksack ein Rätselbogen mit spannenden Fragen: Was ist ein Toraschrein und in welche Richtung zeigt er? Warum gibt es in der Synagoge eine Empore und wer hat
dort während der Gottesdienste gesessen? Und was sind das für Schriftzeichen über dem Toraschrein?

Wer alle Fragen beantwortet hat, errät am Ende der Detektivtour ein Lösungswort. Dies muss den Damen und/ oder Herren am Empfang der Kleinen Synagoge zugeflüstert werden – ist es richtig, erhält die Detektiv-Familie eine kleine Überraschung!

Sei ein Detektiv – im jüdischen Quartier

Rästelrucksack vor der Westfassade der Alten Synagoge. Mit Hilfe eines Zollstocks finden die Detektive heraus, wie die Fensterform im Hintergrund heißt.
Foto: Diese Rätseltour führt durch das Quartier rund um die Alte Synagoge. An der Westfassade finden die Detektive mit Hilfe eines Zollstocks heraus, wie die besondere Fensterform heißt. Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Während der Oster,- Sommer- und Herbstferien haben Familien an der Kasse der Alten Synagoge die Möglichkeit, sich einen Detektiv-Rucksack zu leihen. Mit Hilfe von Lupe, Kompass, Zollstock und Stadtplan gehen damit große und kleine Entdecker auf eine knifflige Rätsel-Tour durch das Viertel um die Alte Synagoge, die mittelalterliche Mikwe und die Kleine Synagoge.

Ausgestattet mit hilfreichen Materialien wie Lupe, Kompass, Klemmbrett, Stadtplan und Rätselaufgaben sind kleine und große Detektive eingeladen, die Geschichte der Alten Synagoge, das Leben der Juden im mittelalterlichen Erfurt, das Ritualbad der jüdischen Gemeinde sowie die Kleine Synagoge interaktiv zu erkunden.

Dabei können sie spannende Entdeckungen machen: Wie hieß die Kreuzgasse früher? Was ist eine Mikwe?
In welche Himmelsrichtung zeigt der Toraschrank der Kleinen Synagoge und warum wird die Synagoge auch "Judenschule" genannt?

Sind alle Fragen enträtselt, ergibt sich daraus ein Lösungswort, das – bei der Rückgabe des Rucksacks an der Museumskasse der Alten Synagoge – dem dortigen Personal zugeflüstert werden muss: Ist es richtig, erhält die Detektiv-Familie eine kleine Überraschung!

Die Entdeckungsreise durch das Quartier um die Alte Synagoge dauert etwa 60 Minuten und startet durch die Familien individuell nach der Ausleihe des Detektiv-Rucksacks an der Kasse der Alten Synagoge. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Ausleihgebühr für einen Rucksack beträgt bei Vorlage des Gutscheins aus dem Familienpass 2,50 Euro. Außerdem muss ein persönliches Dokument als Pfand an der Museumskasse hinterlegt werden.