Objekte der Erfurter Bewerbung

Die Alte Synagoge von der Waagegasse aus gesehen. Im Vordergrund des Fotos der steinerne Torbogen, der auf das Nachbargrundstück führt, von der Synagoge sieht man die Nord- und die Westfassade.

Alte Synagoge Erfurt

Aus der Reihe weniger erhaltener jüdischer Ritualbauten aus dem Mittelalter in Europa sticht die Alte Synagoge mit ältesten Bauspuren um 1094 als eine der größten und am besten erhaltenen Synagogen dieser frühen Zeit heraus.

Reste Mauerwerk von Mikwe, umgeben von bronzefarbenem Schutzbau

Mittelalterliche Mikwe Erfurt

Die 2007 bis 2010 ergrabene Mikwe gehört in die Reihe früher mittelalterlicher jüdischer Ritualbäder in Europa.

Eine mit Kopfstein gepflasterte Straße im Sonnenlicht. Eine Reihe unterschiedlich alter Häuser ist zu sehen, eines mit Fachwerk, eines aus grob verputztem Mauerwerk, ein zeitgenössisches Gebäude.

Steinernes Haus

In einem Gebäudekomplex am Benediktsplatz 1 befindet sich ein mittelalterlicher Steinbau. Aus seiner Erbauungszeit um 1250 haben sich außergewöhnlich viele wesentliche Strukturen erhalten.

Der gesame Schatzfund ausgebreitet und sortiert in seine einzelnen Bestandteile. Münzen, Silberbecher, Silberbarren, Schmuck in diversen Arten.

Ergänzende Sachzeugnisse

Zu den Bauwerken kommen einzigartige Sachzeugnisse mit außergewöhnlicher Aussagekraft über die jüdische Kultur in Mitteleuropa, die in ihrer Fülle weltweit einmalig sind.