Der Hochzeitsring aus dem Erfurter Schatzfund und seine Verwendung im jüdischen Hochzeitsritual

27.02.2018 17:15 – 27.02.2018 18:45

Im Rahmen des Synagogenkollegs spricht am Dienstag, dem 27. Februar 2018 um 17:15 Uhr Dr. Maria Stürzebecher über den Hochzeitsring aus dem Erfurter Schatzfund und seine Verwendung im jüdischen Hochzeitsritual.

Reich verzierter, goldener Ring.
27.02.2018 18:45

Der Hochzeitsring aus dem Erfurter Schatzfund und seine Verwendung im jüdischen Hochzeitsritual

Genre Veranstaltung
Veranstalter Netzwerk „Jüdisches Leben Erfurt“ in Kooperation mit der VHS Erfurt
Veranstaltungsort Begegnungsstätte Kleine Synagoge, An der Stadtmünze 5, 99084 Erfurt

Der Jüdische Hochzeitsring ist aus verschiedenen Gründen das wichtigste Stück im Erfurter Schatz. Zum einen ist er das einzige eindeutig jüdische Objekt im Fund, mit der eingravierten Inschrift „masel tow“ in hebräischen Buchstaben, was wörtlich übersetzt „Guter Stern“ heißt und im übertragenen Sinn „Viel Glück“ bedeutet. Zum anderen ist er das einzige Stück, das in Verbindung mit einem bestimmten Ritual gebracht werden kann – mit der jüdischen Hochzeitszeremonie. Der sperrige Ring, der nach mittelalterlicher jüdischer Tradition nur aus reinem Gold ohne Edelsteinbesatz besteht, wurde lediglich während dieser Zeremonie getragen und spielt darin eine wichtige Rolle. Weltweit existieren – soweit bis heute bekannt – lediglich zwei weitere mittelalterliche Hochzeitsringe dieser Art.

Die Referentin Maria Stürzebecher ist Kunsthistorikerin und hat über den Erfurter Schatz promoviert. Durch ihre Forschung wurden die gotischen Goldschmiedearbeiten aus dem Fund zum ersten Mal in den Gesamtbestand eingeordnet und gleichzeitig als historische Quelle ausgewertet.

Bereits zum sechsten Mal findet in der Kleinen Synagoge in Kooperation mit der Volkshochschule Erfurt ein Synagogenkolleg statt. Von Februar bis April 2018 wird dienstags von 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr ein vielseitiges Vortragsprogramm mit Führungen zur Geschichte und Kultur des Judentums angeboten. Auch ein Besuch ausgewählter Veranstaltungen ist möglich.

Zeitraum: vom 6. Februar 2018 bis 13. April 2018
Uhrzeit: dienstags, 17:15 bis 18:45 Uhr (Abweichungen siehe Einzelveranstaltung)
Kosten: gesamt: 80,00 Euro, ermäßigt: 64,00 Euro, Einzelveranstaltung: 8 Euro, ermäßigt 6,40 Euro
Anmeldung: Die Anmeldung zur Teilnahme am Synagogenkolleg erfolgt über die VHS: Volkshochschule Erfurt, Schottenstraße 7, 99084 Erfurt, Tel. 0361 655-2950 oder bei Einzelbesuch vor Ort in der Kleinen Synagoge.